Anwender zwingen, eine Logmeldung einzugeben

Es gibt zwei Wege, die Anwender dazu zu bringen, eine Logmeldung einzugeben. Eine Methode geht nur mit TortoiseSVN, die andere funktioniert mit allen Subversion-Clients, erfordert jedoch direkten Zugriff auf den Server.

Aktionsskript auf dem Server

Wenn Sie direkten Zugriff auf den Subversion-Server haben, können Sie ein pre-commit-Aktionsskript installieren, das alle Übertragungen mit leeren oder zu kurzen Logmeldungen ablehnt.

Im Projektarchivordner auf dem Server gibt es einen Unterordner namens hooks, der die Aktionsskripte enthält. Die Datei pre-commit.tmpl enthält ein Beispielskript, das leere Logmeldungen verwirft. Diese Datei enthält auch Hinweise zur Installation des Skriptes. Folgen Sie den Anweisungen in dieser Datei.

Diese Methode wird empfohlen, wenn Ihre Anwender auch andere Subversion-Clients als TortoiseSVN benutzen. Der Nachteil ist, dass die Übertragung vom Server abgelehnt wird und dass die Anwender eine Fehlermeldung erhalten. Das Clientprogramm kann vor der Übertragung nicht wissen, dass diese abgelehnt werden wird. Wenn Sie möchten, dass TortoiseSVN die OK-Schaltfläche deaktiviert, wenn die Logmeldung nicht lang genug ist, benutzen Sie die unten stehende Methode.

Projekteigenschaft setzen

TortoiseSVN verwendet Eigenschaften, um einige seiner Funktionen zu steuern. Eine davon ist die Eigenschaft tsvn:logminsize.

Wenn Sie diese Ordnereigenschaft auf einen Zahlenwert setzen, deaktiviert TortoiseSVN solange die OK-Schaltfläche in allen Übertragen-Dialogen, bis der Anwender eine Logmeldung eingegeben hat, die mindestens solang wie der angegebene Zahlenwert ist.

Für detaillierte Informationen über Projekteigenschaften schlagen Sie bitte in „Projekt-Einstellungen“ nach.